rente + pkvDas Eintrittsalter nimmt bei der privaten Krankenversicherung einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Beiträge. Je jünger der Antragssteller ist, umso geringer fallen die Beiträge aus. Aber Achtung: die Beiträge steigen kontinuierlich mit dem Alter. Der einst so günstige Beitrag bleibt nicht immer bestehen. Der große Unterschied zur GKV besteht darin, dass die Beiträge in der GKV nach dem Einkommen berechnet werden. Wer wenig verdient, der zahlt auch wenig. Wer viel verdient, der zahlt mehr oder geht zur privaten Krankenversicherung. Und kann vielleicht sogar noch Geld sparen. Das Problem geht dann los, wenn Sie kein Geld mehr verdienen, weil Sie Ihren Lebensabend als Rentner verbringen. Der Beitrag verringert sich aber nicht, nur weil Sie weniger Geld erhalten. Wir verraten Ihnen, wie Sie als Rentner zu günstigen Beiträgen kommen.

 

Rechtzeitig Tarif wechseln

Sie können sich Jahre, bevor Sie in Rente gehen, über eine Tarifumstellung erkundigen. Private Krankenversicherungen ändern immer wieder ihre Tarife, um konkurrenzfähig zu bleiben. Wenn Sie Glück haben, erhalten Sie einen günstigeren Beitrag, ohne dass Sie auf Leistungen verzichten müssen. Es könnte aber auch sein, dass Sie mittlerweile die Feststellung getroffen haben, dass Sie bestimmte Leistungen nicht benötigen. Diese können Sie bei Ihrer Versicherung abbestellen und somit einen geringeren Beitrag erhalten. Alternativ könnten Sie – dies birgt aber ein gewisses Risiko in sich – den Selbstbehalt erhöhen. Oder Sie vereinbaren eine höhere Beteiligung bei den Hilfs- und Heilmitteln. Darin besteht aber auch ein bestimmtes Risiko, besonders im Alter. Die Kosten steigen normalerweise im Alter, da ein Arztbesuch öfter in Anspruch genommen wird.

 

Als Rentner in den Basistarif wechseln

Als Rentner steht Ihnen die Möglichkeit offen, in den Basistarif einer privaten Krankenversicherung zu wechseln. In diesem Fall hätten Sie dann die gleichen Leistungen, die Sie auch bei einer gesetzlichen Krankenversicherung hätten. Wahrscheinlich verzichten Sie dann auf viele Sonderleistungen, die Ihnen ans Herz gewachsen sind. Die Frage ist nur, ob Sie diese wirklich benötigen. Sie würden zumindest dann einen wesentlich geringeren Beitrag bezahlen. Und falls Sie nach wie vor einige Ihrer bisherigen Leistungen behalten möchten, dann könnten Sie eine private Zusatzversicherung abschließen. Hierbei können Sie genau den Bereich wählen, den Sie zusätzlich abdecken möchten. Auf diese Art können Sie auf jeden Fall die Beiträge senken und müssen auch als Rentner auf keinen gewohnten Luxus verzichten.

Welche der oben genannten Varianten für Sie am sinnvollsten ist, erfahren Sie über einen PKV Vergleich (http://pkvrechneranonym.de/). Nicht alle Versicherungen bieten die gleichen Tarife, aber einen Tarif muss Ihnen jede Private Krankenversicherung gewähren: den Basistarif. Und eine zusätzliche PKV müssen Sie ja nicht bei der gleichen Gesellschaft abschließen.